611 Pazin - Beram - Pazin

Die Strecke nach Beram und zurück beginnt in unmittelbarer Nähe der Paziner Gemeindekirche St. Nikolaus aus dem 13. Jahrhundert, genauer gesagt, vor dem Büro des Fremdenverkehrsverbands Zentralistriens. Von dort aus führt der Weg geradeaus durch die Altstadt, bis zur größten und besterhaltenen Festung in Istrien, dem Kastell von Pazin, das auf das 10. Jahrhundert zurückgeht. Das Kastell wird zu Recht als Symbol der Stadt Pazin bezeichnet, denn gerade ihm hat die Stadt ihr bekanntes Erscheinungsbild zu verdanken. Der Weg führt uns weiter zu der Vršić-Brücke, die sich über die Paziner Grotte erstreckt, über dieses einzigartige hydrogeologische Phänomen, das dem französischen Schriftsteller Jules Verne als Inspiration für seinen weltbekannten Roman "Matthias Sandorf" diente. Dann geht es weiter entlang der ehemaligen Fabrik "Pazinka", die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts das Rückgrat der Paziner Wirtschaft bildete. Nachdem Sie die Fabrikanlagen umgangen haben, beginnt der Aufstieg zum Gortan-Hügel, von wo aus sich herrliche Ausblicke auf die gesamte Gegend bieten.
Wenn Sie an dem Gortan-Hügel vorbeigekommen sind, biegen Sie von der Schotterstraße auf den markierten Bergpfad ab und steigen Sie durch die Wiesen und Wälder bis zur Straße in der Nähe der Ortschaft Beram herab. Lassen Sie sich durch die malerische Landschaft dieses kleinen Ortes nicht verführen und biegen Sie nicht links ab, sondern setzen Sie Ihre Wanderung auf dem Weg fort, auf dem Sie sich befinden und biegen Sie rechts ab. Recht bald kommen Sie an einer abgeschiedenen kleinen Marienkirche ("sv. Marija na škrilinah") vorbei, die Spaziergänger und Wanderer schon seit dem 15. Jahrhundert empfängt. Folgen Sie ihrer Einladung und werfen Sie einen Blick ins Innere der Kirche, wo sich der „Totentanz“ verbirgt, eine weitbekannte Freske des Meisters Vincetius de Castua.
Setzen Sie Ihren Weg durch einen Aufstieg auf der Schotterstraße bis zum Berghang fort, und danach geht es auf den Waldpfaden bergab, in das Pazinčica-Tal, bis zu dem den hiesigen Einwohnern bekannten Wasserfall Pazinski krov ("Paziner Dach"), der in den Frühlingsmonaten und bei höheren Wasserständen in vollem Glanz erstrahlt. Nach einer Erfrischung am rauschenden Bach steigen Sie über einen Feldweg wieder in die Altstadt hinauf und gelangen über die Straßen der Stadt zum Ziel.

Highlights

Unterkunft - Bike & Bed

Unterkunft - Bike hotels

Radgeschäfte

Werkstätten

Bemerkung: Die Karte und die Radwege in dem Gelände sind informativ, und ihre Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.